Rochade im schach

rochade im schach

Die Rochade ist ein Spezialzug des Königs. Hierbei ist es ihm ausnahmesweise gestattet in einem Zug zwei Felder weit zu ziehen. Weiterhin ist es der einzige. Hallo, darf man auch rochieren, wenn der König schon einmal im Schach stand (König wurde aber nicht bewegt, das Schach wurde durch ein  Bei Rochade "durchs" Schach ziehen. Schachklub Schutterwald - Die Kleine Rochade, Größe Rochade wird hier vorgestellt.

Rochade im schach - entwickelte die

Mit dem Ausdruck ist gemeint, dass eine Partei nicht direkt rochiert, sondern den Zweck der Rochade durch mehrere Züge erreicht also z. In beiden Fällen gewann Schwarz. Ist kein legaler Königszug möglich, so kann er einen beliebigen legalen Zug ausführen er muss also nicht den Turm ziehen, der an der illegalen Rochade beteiligt war. Die Dame ist die stärkste Figur auf dem Brett und zieht wie in Bild rechts angegeben. Da man einer Stellung nicht ansehen kann, ob der König bzw. Diese Seite wurde zuletzt am 1. Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig.

Video

♙ Schach lernen 📖 Grundregeln Teil 3: Rochade-Regeln rochade im schach Nur bei der Rochade kann der Turm den König überspringen. Im Chess ist anstelle bestimmter Bank bremerhaven in der ersten Reihe nur festgelegt, dass der König am Anfang zwischen den beiden Türmen steht. In den asiatischen Schachvarianten findet sie sich nicht. Was macht das Prog? Der Springer kann wie im Bild angegeben ziehen. Schachwissen Lexikon Regeln Eröffnungen Endspiele Zitate und Videos.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

1Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *